.... über Weiße Schweizer Schäferhunde

Arbeiten möchte der Weiße Schweizer Schäferhund gern. Er eignet sich als Familien-, Wach-, Schutz-, Fährten-, Rettungs-, Lawinen-, Such- oder Diensthund.

Bewegung braucht der Weiße Schweizer Schäferhund ca. 2 Stunden täglich.
Chemische Reinigung benötigt der Weiße Schweizer Schäferhund auch nach einem ausgiebigen Schlammbad nicht. Er hat ein selbstreinigendes Fell, dass nach dem Trocknen und Bürsten wieder strahlend weiß ist.
Dreckig aber glücklich. Das sollte Ihr Motto sein, wenn der Weiße Schweizer Schäferhund mit seinen Kumpels über seinen Lieblingsacker tobt.
Erziehung braucht ein Hund dieser Grösse auf jeden Fall. Suchen Sie sich rechtzeitig eine geeignete Hundeschule. Nehmen Sie auch an einem Welpenkurs teil.
Familienanschluss ist für den Weißen Schweizer Schäferhund enorm wichtig. Eine Haltung im Zwinger kommt deshalb nicht in Frage.

Gummistiefel werden zukünftig zu Ihrer Grundausstattung gehören, denn der Weiße Schweizer Schäferhund braucht auch bei Regenwetter seinen täglichen Auslauf.

Haarig wird es besonders beim Fellwechsel zweimal im Jahr. Um das Haaraufkommen erträglich zu halten, sollte der Weiße Schweizer Schäferhund in dieser Zeit täglich gebürstet werden.

Intelligenz zeichnet den Weißen Schweizer Schäferhund aus. Sie ermöglicht ihm, die an ihn gestellten Anforderungen zu erfüllen.

Jagdtrieb steckt auch im Weißen Schweizer Schäferhund. Dies darf nicht unterschätzt werden und muss rechtzeitig in richtige Bahnen gelenkt werden.
Kinderfreundlichkeit zeichnet die Weißen Schweizer Schäferhunde aus, wobei den Kindern auf jeden Fall der richtige Umgang mit Hunden erklärt werden muß.
Leinen werden mehrere benötigt: Ausgehleine, Übungsleine, Feldleine, Ausstellungsleine etc.

Matschlöcher üben auf den Weißen Schweizer Schäferhund eine magische Anziehungskraft aus. Er sollte auch mal ein "Schäferschwein" sein dürfen.
Nachtruhe ist mit einem Weißen Schweizer Schäferhund gesichert. Er ist eine erstklassige Alarmanlage, der jeden Eindringling lautstark meldet.

Ochsenziemer und andere Köstlichkeiten werden nun häufiger auf der Einkaufsliste zu finden sein.

Pigment - dieser Begriff wird Ihnen auf Ausstellungen begegnen. Gemeint sind die möglichst schwarzen Lefzen, Nase, Krallen und Ballen des Weißen Schweizer Schäferhundes.

Qualitätsfutter braucht der Weiße Schweizer Schäferhund zur Erhaltung seiner Gesundheit. Besonders während der Wachstumszeit muss ein hochwertiges Futter verwendet werden.

Rumtoben mit anderen Hunden bereitet dem Weißen Schweizer Schäferhund Vergnügen und sollte selbstverständlich sein.

Sensibel sind die Weißen Schweizer Schäferhunde. Bei der Erziehung benötigen Sie viel Einfühlungsvermögen. Mit harten Worten und übermässiger Strenge kann der Weiße Schweizer Schäferhund nicht gut umgehen.

Temperamentvoll ist der Weiße Schweizer Schäferhund und möchte dies auch täglich ausleben.

Urlaub sollte so geplant werden, dass der Weiße Schweizer Schäferhund mit verreisen darf.

Vertreter für Produkte jeglicher Art werden sich kaum noch an Ihre Haustür verirren, es sei denn, es ist der Futterlieferant.

Wasser ist DAS Element des Weißen Schweizer Schäferhundes.

X-malige Streicheleinheiten geniesst der Weiße Schweizer Schäferhund sehr, ohne jemals genug davon zu bekommen.

Y ist ein Buchstabe, zu dem auch dem Weißen Schweizer Schäferhund nichts einfällt.

Zeit muss genügend vorhanden sein, wenn der Weiße Schweizer Schäferhund in Ihr Haus einziehen soll. Mit ganztägiger Abwesenheit wird dem Tier kein Gefallen getan.

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 0581 3893833 +49 0581 3893833

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.